Ruhe am Ostseestrand

Plattmuschel im Sand

Wir haben uns nach langen Corona-Monaten sehr gefreut, endlich wieder an die Ostsee reisen zu können! Natürlich haben wir uns viel Zeit genommen, am Strand zu laufen und die Natur zu beobachten. Die Ruhe während der Corona-Pandemie zeigt, wie sich Lebensräume verbessern, wenn die Belastungen durch Schiffe und Verkehr weniger werden.

Außerdem hat uns die Frage sehr beschäftigt, wie der Klimawandel Flora und Fauna der Ostsee verändert. Einen sehr lesenswerten Beitrag hierzu – mit vielen Infos des Kieler Geomar – findet ihr hier. Im Mai hatte das Bundesamt für Naturschutz im ‘Bericht zur Lage der Natur 2020‘ auf die Gefahren hingewiesen, die vom steigenden Nutzungsdruck auf dem Meer und an den Küsten ausgehen. Im Bericht zu den ‘Bestandsgrößen und -trends der Brutvögel‘ ist zudem zu sehen, dass u.a. der Bestand der Austernfischer im Laufe der vergangenen zwölf Jahre abgenommen und der Bestand der Silbermöwen sogar stark abgenommen hat. Und das sind nur zwei traurige Nachrichten von vielen.

Rein in die Insektenwelt

Wildbiene auf einer Bohnenkrautblüte

Der Juni ist ein ausgezeichneter Monat, um Insekten zu beobachten. Wir haben unseren Balkon mit Bohnenkraut (Foto), mit Tomaten, Johannisbeeren, Wegwarte, Wilder Malve, Kornblumen und Ringelblumen bepflanzt. Und jeden Tag schauen Wildbienen, Hummeln, Schwebfliegen, Käfer und anderer Insekten bei uns vorbei. Inzwischen gibt es zum Glück immer mehr Blumenläden und Gärtnereien, die Blumen und Pflanzen anbieten, die Insekten Nahrung bieten. “Bienenweide” schreibt unsere Lieblungsblumenhändlerin dann sorgsam auf ihr Etikett. Noch viel mehr als auf dem eigenen Balkon lässt sich zurzeit natürlich draußen in der Natur entdecken. Sich still auf die Wiese legen, auf Augenhöhe mit Blüten und Gräsern, den Hummeln zu lauschen und Insekten zu kieken, macht einfach einen Riesenspaß!

Gemeinsam Grün – Inklusives Naturentdecken am Tempelhofer Feld – WEGEN DES CORONA-VIRUS ABGESAGT!

Das Gartenhaus im Garten am Südstern

Wegen des Corona-Virus wäre es unverantwortlich, das Projekt durchzuführen. Die Gesundheit, Solidarität und aufeinander Rücksicht zu nehmen, steht an erster Stelle. Wir sagen unser Projekt deshalb ab!

Wir beginnen unser Naturgarten-Projekt am Südstern! Gemeinsam mit behinderten und nicht-behinderten Kindern entdecken wir spielerisch die Fauna und Flora im wunderbaren Naturgarten von Familie Lautsch. Von Einpflanzen der Samen über Fledermäuse, Rosenkäfer und den Wasserkreislauf nehmen wir uns viel Zeit, die Natur im Jahresverlauf zu entdecken. Habt ihr Lust dabei zu sein?

ABGESAGT WEGEN DES CORONA-VIRUS !!! // Unsere Einladung für den 28. März 2020 findet Ihr hier. Alle Aktionen und Termine von März bis Oktober 2020 haben wir hier zusammengefasst. Meldet Euch gern an für einen oder für alle Termin an bei Eltern beraten Eltern oder ruft uns an unter (0176) 434 05 460. //

Das Projekt richtet sich an Familien mit Kindern zwischen 2 und 14 Jahren, die Teilnehmendenzahl ist pro Termin auf 12 Kinder festgelegt. 

Während der Zeit im Garten sind die erwachsenen Begleitpersonen (Eltern, …)  für die Kinder verantwortlich.

Das Gelände ist nur bedingt barrierefrei, mit einem Rolli kommt man in und durch den Garten, ein barrierefreies WC ist dort leider nicht vorhanden. Das nächste barrierefreie WC befindet sich auf dem Tempelhofer Feld, circa 10 Minuten entfernt.

Das Angebot ist kostenfrei.

Es ist ein Kooperationsprojekt von La Orca Verde, Familie Lautsch und Eltern beraten Eltern.

Alles auf Grün – am 28. März

Wir naschen uns mit den Kindern durch ein Büffet hindurch – von Karotten bis zu Erbsen, Bohnen, Minze und anderen Leckereien aus dem Garten. Was schmeckt richtig gut – und wie wächst es in der Natur? Wir gucken uns die Samen dazu an und schauen, wie die Pflanzen groß und ihre Früchte reif werden.

Dann pflanzen wir gemeinsam und die Kinder nehmen anschließend ihre Pflanze mit nach Hause, um sie zu gießen und zu pflegen. Bei den folgenden Treffen tauschen wir uns gern aus, wie die Pflanzen wachsen und sich entwickeln und welche Tiere wie Marienkäfer, Schmetterlinge & Co. sich dort einfinden.

Winter-Ausflug an die Ostsee

Möwen am Strand bei Flensburg

Moin, moin! Uns hat es im Januar an die Ostsee gelockt und wir haben wunderbare Strandspaziergänge gemacht. Dabei haben wir ein Seeadler-Paar hoch oben in der Luft entdeckt, viele Möwen-Arten beobachtet und die Natur bis an die dänische Grenze genossen. Vor allem aber haben wir Inspirationen und Ideen für neue Projekte rund ums Wasser und Meer mit zurück nach Berlin genommen.

Projektauftakt im Herbstgarten

Siebenpunkt-Marienkäfer auf Kamillie

Bei wundervollem Herbstwetter haben wir am Samstag unseren Auftakt für das inklusive Garten-Projekt am Tempelhofer Feld gefeiert. Mit vielen neugierigen Kinder-Fragen, mit Schnecken-Entdeckungen und Fledermaus-Sichtungen, mit Salbei, Minze und Kürbis und mit begeistertem Amaranth-Naschen.

Ob mit den Händen oder Ohren, den Augen oder dem Mund – die Natur bietet in jeder Jahreszeit so viel für alle Sinne.

Im nächsten Jahr startet unser inklusives Garten-Projekt ganz offiziell. Ihr habt Lust dabeizusein? Dann sprecht uns gerne an oder schreibt uns eine Mail. Wir freuen uns auf Euch!

Citizen Science-Forum 2019

Nachtigall (Foto: Gabriela Dienst, naturgucker.de, CC)

Wir fahren heute zum ersten Mal zum Citizen Science-Forum nach Münster. Es gibt ein richtig feines Programm – vom Wissenschaftsquiz bis zur Präsentation wissenschaftlicher Forschungsergebnisse. Besonders interessieren uns natürlich die naturwissenschaftlichen Citizen Science-Projekte. Mit dabei sind in Münster u.a. die Kieler Forschungswerkstatt mit dem Projekt “Plastikpiraten”, der BUND mit dem Projekt “Spurensuche Gartenschläfer” und das Museum für Naturkunde mit dem “Forschungsfall Nachtigall”.

World Cleanup Day 2019

Müll liegt am Strand

Packt mit an für die Natur! Fällt Euch auch auf, dass in den Parks, auf den grünen Streifen am Rand der Straßen und an den Seen Berlins immer mehr Müll rumliegt? Und das stinkt Euch genauso wie uns? Dann tut es richtig gut, gemeinsam mit vielen, vielen Menschen auf der Welt anzupacken. Und nicht nur eine Menge Müll aufzuräumen, sondern auch zu merken: Wir sind viele!

In Berlin findet Ihr auf der Webseite von Wir Berlin >> https://www.wir-berlin.org/aktionstag/ viele Aktionen zum World Cleanup Day 2019 am 20. und 21. September. Wir werden uns aufmachen zum Plötzensee und dort mit anpacken.